de-INFOS - HB4FR - Apollo 11 - HB4FR

Nous voulons intéresser les jeunes pour les sciences, la technologie et la radio
Wir wollen die Jugend für die Wissenschaft, die Technik und den Amateurfunk interessieren
We want to interest young people in sciences, technology and radio
Logo HB4FR
HB4FR
"Clin d'Ailes"
Swiss Air Force Museum
HAM Radio Club
Payerne - Switzerland
Aller au contenu
INFOS - HB4FR - Spezielle Aktivitäten



Apollo 11 : Der Mond - Tor zu den Sternen
(Friedrich Friedli, HB9TNA)

Am 20. Juli 1969, vor 50 Jahren, landeten zum ersten Mal Menschen auf einem fremden Himmelskörper, dem Mond. Die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin waren die ersten, die ihre Stiefel in den Mondstaub setzten und so ihre berühmten Spuren hinterliessen.

Die erste Mondlandung vor 50 Jahren brannte sich in das kollektive Gedächtnis der Menschheit ein, sie war ein Spektakel der Ingenieurskunst.

SAuf Millionen von Fernsehbildschirmen weltweit - damals noch eine relativ neue Technologie - aber auch im Radio, verfolgten Zuschauer und Radiohörer das von vielen Menschen nie für möglich gehaltene Ereignis live.

Die Frage erhebt sich, wie es den Astronauten überhaupt möglich war, TV-Signale vom Mond zurück zur Erde zu senden. Bei der Vorbereitung auf unsere Funkamateur-Prüfung hatten wir doch das Verhalten der elektromagnetischen Wellen untersucht und verstanden, dass die Kurzwellen von der Ionosphäre auf die Erde reflektiert werden. Soweit erinnerlich, wurden die Mikrowellen zu jenem Zeitpunkt nicht oder kaum für Kommunikationszwecke verwendet. Wie hat es das Apollo-Team also geschafft, TV- Signale aus dem All zu senden und über Radiosignale mit der Einsatzzentrale in Houston zu kommunizieren?

HB4FR, der Funkamateur-Club des Militärfliegermuseums «Clin d’Ailes» in Payerne VD stellte sich aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums nicht nur diese Frage. Er beschloss deshalb, im Rahmen eines Gedenktages des zu einem der grössten Triumphe der Menschheit gewordenen Ereignisses dieser, und anderen interessanten Fragen öffentlich nachzugehen. Wie kam es, dass das erste Hoheitszeichen eines Landes auf dem Mond das Schweizer Wappen war? Was löste die erste Mondlandung von Menschen in Sachen Weltraumforschung aus, was geschah diesbezüglich bis heute, und wie wird es weitergehen? Was haben die Schweizer Industrie und Forschung zu Apollo 11 beigetragen?

Das sind viele interessante Fragen, die am Samstag, den 12.Oktober 2019 im Militärfliegermuseum «Clin d’Ailes» beantwortet werden.

Der Besucher erhält im Rahmen von drei Vorträgen in den Landessprachen Deutsch und Französisch, sowie durch eine Ausstellung Antworten auf diese Fragen.

  • Dr. André Galli, Weltraumphysiker der Universität Bern, wird zum Thema «Das Apollo 11 Solar Wind Composition Experiment» (SWC) und weitere Highlights der Weltraumforschung an der Universität Bern» sprechen

  • Lorenz Born, HB9DTN, Engineer Mobilfunk-Endgeräte, wird – nicht zum ersten Mal – das Thema «Apollo Telecommunication System und On- Board-Computer» beleuchten

  • Claude Nicollier, HB9CN, Astronaut, Astrophysiker und Professor EPFL, Mitbegründer des Museums «Clin d’Ailes» und dessen Stiftungsratspräsident wird die «Weltraumfahrt nach Apollo 11 bis heute» aufzeigen und einen «Ausblick in die Zukunft der Weltraumfahrt» wagen.

Daneben hat der Besucher die Möglichkeit an interaktiven Tätigkeiten teilzunehmen um z.B. anstelle von Astronaut Neil Armstrong virtuell eine Mondlandung zu vollziehen, oder im Mondorbit, am Platz von Astronaut Michael Collins, die Apollo 11-Kommandokapsel zu pilotieren.

Hunger und Durst werden an diesem interessanten Tag wohl auch aufkommen. HB4FR und die Museumscrew werden beides besser als nur mit MRE (Meals Ready to Eat, den gefriergetrockneten Astronautenmahlzeiten), und rezykliertem Wasser zu stillen wissen.

HB4FR ist der Auffassung, dass die erste Mondlandung von Menschen, die als Wettlauf zwischen den Supermächten begann und zu einem der größten Triumphe der Menschheit und der Ingenieurskunst geworden ist, es fünfzig Jahre danach verdient, wieder in Erinnerung gerufen zu werden. Am Samstag, den 12. Oktober 2019, im Militärfliegermuseum «Clin d’Ailes» in Payerne VD.

Das definitive Programm,
sowie die Anmeldung für die Vorträge
werden in einigen Tagen hier zu finden sein !!

Verpassen Sie nicht diesen speziellen Apollo 11 Tag,
und vergessen sie nicht die Anmeldung
für den einen oder anderen Vortrag !!




HAM Radio :
Amateur Radio is „Communications Superpower".
The Radio Amateurs are the eyes and the ears of the
world in time when all other information channels are silent.

(Kristalina Georgieva, EU-Commissioner)
© 2011 / 2018 by HB4FR
Logo HB4FR we provide Space for Kids
Retourner au contenu